Dichtebestimmungen

Das UL Thermoplastics Testing Center führt für Sie differenzierte Prüfverfahren zur Bestimmung der Dichte von Proben unterschiedlichster Beschaffenheit durch.

Die Wahl eines Verfahrens zur Bestimmung der Dichte richtet sich nach der Werkstoffart sowie nach Form und Größe der Probe. Ein weiteres Kriterium ist die Genauigkeitsanforderung. Die Dichte errechnet sich aus dem ermittelten Volumen und der Masse der Probe. Sie wird in g/cm³ angegeben.

 

Folgende Verfahren führt UL TTC für Sie durch

Auftriebsverfahren
Die Messung erfolgt an festen Proben oder Proben aus Formteilen. Das Volumen wird über den Auftrieb der Probe in destilliertem Wasser oder einer anderen geeigneten Flüssigkeit ermittelt.

Genauigkeitsklasse: 3 Nachkommastellen.

Luftvergleichspyknometer
Die Messung erfolgt an Pulver, porösen und unregelmäßig geformten Feststoffen. Ermittelt wird das Luftvolumen, das die Probe in einem Messzylinder verdrängt.

Genauigkeitsklasse: 2 Nachkommastellen.

Schüttdichte
Zur Bestimmung der Schüttdichte von Granulat, pulverförmigen oder rieselfähigen Werkstoffen wird ein Messbecher mit festgelegtem Volumen in einer in der Norm beschriebenen Weise mit der Probe gefüllt und gewogen. Die Schüttdichte wird in g/cm³ angegeben. Die Schüttdichte ist unter anderem ein Kriterium für die Verarbeitungstechnik von Spritzgussmassen und dient als Grundlage für die Berechnung eines Füllraums.

Mitteilung: Unsere E-Mail-Richtlinien ändern sich
UL wechselt zu einer neuen E-Mail-Richtlinie im Rahmen unseres Engagements für Ihre digitale Sicherheit und den Schutz Ihrer Daten. Bitte bestätigen Sie, dass Sie weiterhin regelmäßig E-Mails von UL mit Inhalten zu den Themen „Best Practices“, „Industrielle Forschung“, „Neuigkeiten“ sowie Updates und Werbeaktionen im Zusammenhang mit UL Produkten und Dienstleistungen erhalten möchten.
Zur Anmeldung >