Lichtbogenbeständigkeit

Ziel dieses Prüfverfahrens ist es, eine relative Unterscheidung zwischen festen elektrischen Isolierstoffen zu treffen.

Untersucht wird die Fähigkeit der Probekörper, einem Lichtbogen von hoher Spannung aber geringer Stromstärke nahe der Isolationsoberfläche Widerstand zu leisten. Dabei liegt das Hauptaugenmerk auf der Zeit bis zur Entstehung möglicher Kriechwege.

Lichtbogenbeständigkeit

 

Belastungstabelle

Strom

in [mA]

Gesamtzeit

in [s]

Einschalten

in [s]

Ausschalten

in [s]

10 0-60 0,25 1,75
10 60-120 0,25 0,75
10 120-180 0,25 0,25
10 180-240 60
20 240-300 60
30 300-360 60
40 360-420 60

 

Probekörper ≥20 mm x ≥15 mm x ≥3,17 mm
Prüfspannung 12.500 V (50 Hz) zyklisch/dauernd
Prüfstrom 10 mA bis 40 mA
Ausfallkriterien
  • Es hat sich ein leitfähiger Pfad gebildet.
  • Material brennt
  • Material schmilzt (Lochbildung)

 

Ergebnis der Prüfmethode: Ein leitfähiger Kriechweg bildet sich aus, wenn der Lichtbogen erlischt. Gemessen wird die Zeitspanne bis zum Erlöschen des Lichtbogens.

Mitteilung: Unsere E-Mail-Richtlinien ändern sich
UL wechselt zu einer neuen E-Mail-Richtlinie im Rahmen unseres Engagements für Ihre digitale Sicherheit und den Schutz Ihrer Daten. Bitte bestätigen Sie, dass Sie weiterhin regelmäßig E-Mails von UL mit Inhalten zu den Themen „Best Practices“, „Industrielle Forschung“, „Neuigkeiten“ sowie Updates und Werbeaktionen im Zusammenhang mit UL Produkten und Dienstleistungen erhalten möchten.
Zur Anmeldung >